logo ivtv e.v.

Interessengemeinschaft Versicherter im Transport- und Verkehrswesen

Unsere Aufgaben

Arbeitssichereit und Gesundheit

Gewählte Mitglieder der IVTV arbeiten im Präventionsausschuss der BGV stellen Informationen und Wissen zur Verfügung, und regen Untersuchungen  an.

Wir sind vertreten in:

  •  Gefahrtarifausschuss
  • Finanzauschuss
  • Satzungsausschuss
  • Rechnungsprüfungsausschuss
  • Widerspruchs- und Einspruchsausschuss
  • Rentenausschuss

Unsere Themen

Luftfahrt
Grundlagen für den Arbeitsschutz

Was für alle gilt!

Als Unternehmerin oder Unternehmer sind Sie für die Sicherheit und Gesundheit Ihrer Beschäftigten in Ihrem Unternehmen verantwortlich. Dazu verpflichtet Sie das Arbeitsschutzgesetz. Doch es gibt viele weitere gute Gründe, warum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in Ihrem Unternehmen wichtig sein sollten. So sind Beschäftigte, die in einer sicheren und gesunden Umgebung arbeiten, nicht nur weniger häufig krank, sie arbeiten auch engagierter und motivierter. Mehr noch: Investitionen in den Arbeitsschutz lohnen sich für Unternehmen nachweislich auch ökonomisch. Die gesetzliche Unfallversicherung unterstützt Sie bei der Einrichtung des Arbeitsschutzes in Ihrem Unternehmen. Der erste Schritt: Setzen Sie die grundsätzlichen Präventionsmaßnahmen um, die auf den folgenden Seiten beschrieben sind. Sie bieten Ihnen die beste Grundlage für einen gut organisierten Arbeitsschutz und stellen die Weichen für weitere wichtige Präventionsmaßnahmen in Ihrem Unternehmen.

 

Arbeitsplätze und Tätigkeiten: Gefährdungen und Maßnahmen

Sichere Luftfahrt-Bodengeräte und Arbeitsmittel Sichere Bodengeräte sind eine wichtige Voraussetzung für die unfallfreie Arbeit bei der Abfertigung von Luftfahrzeugen. Schon bei der Beschaffung kommt es auf die richtige Auswahl an. Um den sicheren Zustand zu erhalten, sind regelmäßige Prüfungen, Sicht- und Funktionskontrollen sowie Instandhaltungsmaßnahmen erforderlich.

Grundlagen für den Arbeitsschutz Was für alle gilt! Als Unternehmerin oder Unternehmer sind Sie für die Sicherheit und Gesundheit Ihrer Beschäftigten in Ihrem Unternehmen verantwortlich. Dazu verpflichtet Sie das Arbeitsschutzgesetz. Doch es gibt viele weitere gute Gründe, warum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in Ihrem Unternehmen wichtig sein sollten. So sind Beschäftigte, die in einer sicheren und gesunden Umgebung arbeiten, nicht nur weniger häufig krank, sie arbeiten auch engagierter und motivierter. Mehr noch: Investitionen in den Arbeitsschutz lohnen sich für Unternehmen nachweislich auch ökonomisch. Die gesetzliche Unfallversicherung unterstützt Sie bei der Einrichtung des Arbeitsschutzes in Ihrem Unternehmen. Der erste Schritt: Setzen Sie die grundsätzlichen Präventionsmaßnahmen um, die auf den folgenden Seiten beschrieben sind. Sie bieten Ihnen die beste Grundlage für einen gut organisierten Arbeitsschutz und stellen die Weichen für weitere wichtige Präventionsmaßnahmen in Ihrem Unternehmen. Arbeitsplätze und Tätigkeiten: Gefährdungen und Maßnahmen Sichere Luftfahrt-Bodengeräte und Arbeitsmittel Sichere Bodengeräte sind eine wichtige Voraussetzung für die unfallfreie Arbeit bei der Abfertigung von Luftfahrzeugen. Schon bei der Beschaffung kommt es auf die richtige Auswahl an. Um den sicheren Zustand zu erhalten, sind regelmäßige Prüfungen, Sicht- und Funktionskontrollen sowie Instandhaltungsmaßnahmen erforderlich.

 

Unfallverhütung auf Binnenschiffen

Der Unternehmer darf weder dem Schiffsführer eine Weisung zu gebotswidrigen Arbeiten geben noch der Schiffsführer seinen Besatzungsmitgliedern. Es ist also nicht zulässig, dass der Schiffsführer seinen Matrosen ohne geeigneten Atemschutz in die Ladetanks des Tankschiffes schickt oder ihn ohne Rettungsweste Arbeiten vom Beiboot aus ausführen lässt. Ebenso wenig darf der Unternehmer und auch nicht der Disponent ein Schiff so einsetzen, dass Fahrtzeitüberschreitun-gen unvermeidlich sind.

Auf Binnenschiffen gibt es Bereiche unterschiedlich hoher Gefährdung. Beschäftigte dürfen sich nur dann in solchen Bereichen aufhalten, wenn sie das zur Erledigung der ihnen aufgetragenen Arbeiten müssen. Auf Fahrgastschiffen hat es aber sicher seine Berechtigung, dass bestimmte Bereiche nur von befugten Mitarbeitern betreten werden und die übrigen — und nicht nur die Fahrgäste — Zutrittsverbot haben.

Straßenverkehr

StVO: Sicher unterwegs auf dem gesamten Firmengelände

Im Straßenverkehr (gemäß StVO) gelten viele Vorschriften, die wir mehr oder weniger klaglos akzeptieren, von der Pflicht zur regelmäßigen Hauptuntersuchung über Parkverbote bis zu Geschwindigkeitsbegrenzungen. Wir ärgern uns zwar über Knöllchen und Bußgelder, stellen aber nicht infrage, dass Regeln einzuhalten sind. Auch für Fahrten auf dem Betriebsgelände bedarf es fester Vorgaben für ein sicheres Benutzen von Fahrzeugen. Diese innerbetriebliche Verkehrssicherheit umzusetzen ist nicht Aufgabe der Straßenverkehrsbehörde oder der Polizei, hier sind Sie als Sicherheitsverantwortlicher des Unternehmens gefragt.

Auf dem Unternehmensgelände gilt die Straßenverkehrsordnung (StVO) nicht, die betriebseigenen Fahrzeuge haben keine amtliche Zulassung und damit kein Kennzeichen („Nummernschild“). Weil keine Kontrollen oder Knöllchen drohen, verleitet dies Mitarbeiter manchmal zu dem Irrglauben, man müsse bei Fahrten auf dem Firmenareal nicht alles so genau nehmen wie auf öffentlichen Straßen. Doch auch und gerade auf Firmen- und Werksgelände kommt es häufig zu Unfällen, bei denen Fahrer, aber auch Fußgänger schwer verletzt werden.